Seven Stones

Monats-Wohnen wie in Manhattan

Das Projekt „Seven Stones“ setzt neue Maßstäbe an der Bochumer Universitätsstraße

Wissenschaftler und Studenten angereist für ein Forschungsprojekt „auf Zeit“. Auswärtige Mitarbeiter Bochumer Firmen mit Zeit-Auftrag an der Ruhr. Angestellte in Probezeit. Junge oder Junggebliebene, die in modernen Gemeinschaften wohnen wollen. So vielfältig wie die neue Lebens- und Arbeitswelt sind die Zielgruppen für das jüngste Bochumer Wohnungsbauprojekt. 2016 ist Baubeginn, gut ein Jahr danach sollen die ersten Mieter einziehen im „Seven Stones“ an der Universitätsstraße.

Nach Entwürfen des Bochumer Architektenbüros Peinelt & Partner entwickelt die Kappel-Grundstücks- und Verwaltungsgesellschaft mbH hier eine Wohnanlage, die es so in der Metropole Ruhr noch nirgendwo sonst gibt. Die Idee dazu stammt aus der Weltmetropole Manhattan. Fast exakt auf der Mitte zwischen Ruhr-Universität und Bochumer City-Kern sind die rund 120 Wohneinheiten geplant.

 „Immer mehr Menschen leben als Singles, immer häufiger wechseln sie aus beruflichen oder auch privaten Gründen ihren Lebensmittelpunkt. Den Bedarf nach Unabhängigkeit und freier Ortswahl können herkömmliche Wohnformen mit festem Standort gar nicht mehr befriedigen. Wie planen jetzt mit Monatsverträgen für unsere Mieter“, sagt Projektmanagerin Anja Kappel. Die „Seven Stones“, sieben kubische Baukörper mit bis zu fünf Geschossen, sollen modellhaft zeigen, wie flexibles Wohnen und hoher Ausstattungs- und Service-Komfort sich verbinden lassen.

Die projektierten Wohnungstypen – alle mit Balkon – werden durch luftige und lichte Laubengänge verbunden. Sie sind zwischen 39 und 105 Quadratmetern groß, teilweise Appartements, teilweise Zwei- oder Dreieinhalbraum-Einheiten, alle zumindest teilmöbliert. Anja Kappel nennt neben Singles jeden Alters auch „Familien oder Wohngemeinschaften“ als Zielgruppen.

Die Küchen sind komplett und zeitgemäß ausgestattet, es gibt jeweils einen Wohnraum, alle Schlafräume sind gleich – aber ausreichend – dimensioniert, alle Wohnungen sind barrierefrei, also mit bodengleichen Duschbädern und breiten Türen im Innern und mit Fahrstuhl im Treppenhaus versorgt. Glasfaserkabel ermöglichen bestmögliche Nutzung elektronischer Medien.

Vorgesehen ist zudem, Arbeit und Wohnen zu verbinden – also können die Räume auch als kleinteilige Büroflächen für Kreative, für Therapeuten oder Mediziner genutzt werden.

Gemeinschaftsleben kann sich im großzügig begrünten Innenhof der „Seven Stones“ entwickeln. Das Service-Angebot endet längst nicht mit dem Hausmeister-, Gärtner- und Reinigungsdienst für die öffentlichen Flächen. 120 Stellplätze stehen in der eigenen Tiefgarage zur Verfügung. Es gibt einen Waschsalon, Cafés, Restaurant, Geldautomaten, Bikesharing und Carsharing, Nahversorgung mit Lebensmitteln ebenso wie die Tankstelle nebenan. Und natürlich hält die U-Bahn vor der Haustür.

Extrem günstig sind die „Nebenkosten“ kalkuliert – das wird durch ganzheitliche Nutzung regenerativer Energien möglich: Geothermie, PV-Strom einschließlich Speicherung, dazu Wärmepumpen zum Heizen und Kühlen je nach Jahreszeit. Dabei sorgt die technisch bestmögliche Ausstattung für Warm- Mieten, die es für diese Wohnqualität tatsächlich wohl nur im Ruhrgebiet so geben kann.

Fakten

  • Grundstückgröße
    39.000 qm
  • Gebietsausweisung
    SO, MI, WA
  • Bebaubarkeit
    drei- bis zwölfgeschossige Bebauung

  • Planungsrecht
    rechtskräftiger Bebauungsplan Nr. 793
  • erschlossen über
    Universitätsstraße 108 bis 114
  • Eigentümerin
    Kappel Grundstücks- und Verwaltungs GmbH
Seven Stones
Unversitätsstraße 108 - 114
Bochum
NRW
44799
DE
16
ROADMAP